Diese seit über 30 Jahren in Deutschland bewährte und sich ständig weiterentwickelnde therapeutische Methode geht davon aus, daß alles Lebendige in irgendeiner Art und Weise miteinander und mit allem verbunden ist.

Alles steht in Relation zueinander und jedes Problem ist im Grunde genommen ein Beziehungsproblem.

Der Einzelne wird nicht isoliert, sondern im Kontext seines sozialen Umfeldes und deren Einflüsse auf die persönliche Entwicklung gesehen.

So können Ursachen von Beziehungskonflikten, psychischen und körperlichen Symptomen im Spiegel der Gruppe schneller und tiefgründiger sichtbar gemacht und verarbeitet werden.

Ein Mitwirken im Aufstellungsfeld ist ohne therapeutische oder sonstige Aufstellungserfahrung möglich. Die Aufstellungen in der Gruppe schaffen ein Gefühl von Zugehörigkeit und Geborgenheit in der Gemeinschaft, das wir oft im Alltag vermissen.

Nach intensiver Zeit der therapeutischen Selbsterfahrung und systemisch medialen Weiterbildungen entwickelte ich meine eigene Methode der Aufstellungsarbeit.

Dieses Erfahrungs- und Entwicklungsfeld geht über das „klassische“ Familienstellen hinaus.

Ich öffne einen geschützten, wertfreien und liebevollen Raum, in dem die Teilnehmer sich selbst ohne Scham und Angst begegnen und in eine heilsame innere Berührung mit tief verborgenen Gefühlen, Verletzungen, stärkenden Ressourcen und Potentialen kommen können.

Jedes persönliche Anliegen, in dem sich jeweils die Stellvertreter erfahren können, bereichert mit Einsichten in eigene seelische Verstrickungen, familiensystemische Zusammenhänge und zeigt Lösungen für aktuelle eigene Lebenssituationen auf.

Seit 2019 kombiniere ich im Aufstellungsfeld systemische Lösungsansätze mit der Deaktivierung epigenetischer Schalter: Versteckte oder unterdrückte emotionale Prägungen und Programme, die schon seit Generationen über die DNA vererbt werden, (wie bspw. Gefühlszustände von Schock, Grauen, Scham, Wut, Minderwertigkeit, Wertlosigkeit, Angst, Schuld, etc.) können im Aufstellungsfeld im Energiesystem des Aufstellenden und der Stellvertreter sichtbar gemacht und die relevanten epigenetischen Schalter im Zellgedächtnis deaktiviert und Potentiale freigesetzt werden.


Aufstellungen im Raum Frankfurt am Main:
YogaRaum Kelkheim, Friedrichstraße 6, 65779 Kelkheim


Aufstellungen  Mannheim:
SUZUKI Musikschule | Rheinhäuserstraße 54 (Hinterhof), 68165 Mannheim

Anais Nin:
Und es kam der Tag, da das Risiko, in der Knospe zu verharren, schmerzlicher wurde als das Risiko zu erblühen.